Termine

  • Beatrix Winterrace Eindhoven/NLD25. November 2018
  • Nikolauswanderung der CRG9. December 2018
  • Vorstandssitzung12. January 2019

Stark bewölkt
Stark bewölkt
2°C
Vorhersage 19. November 2018
Tag
Wolkig mit Schneeschauern
Wolkig mit Schneeschauern
2°C
Mehr...
 

Cochemer &Trierer Ruderer auf Wanderfahrt auf der Maas

Ruderwanderfahrt 2018

Die diesjährige Ruderwanderfahrt fand vom Donnerstag,den 16.08.18,bis zum Sonntag,den 19.08.18 auf der Maas und den umliegenden Seen rund um Roermond in den Niederlanden statt.

Am Donnerstag machten sich 20 ruderbegeisterte Teilnehmer von der Cochemer Rudergesellschaft und dem befreundeten Ruderverein Treveris Trier in Richtung Roermond auf. Die Altersspanne der 16 Cochemer und vier Trierer Ruderer reichte dabei von drei Monaten bis 82 Jahren,sodass die Ruderwanderfahrt einer generationenüberspannenden Unternehmung glich.

Nach der Ankunft auf dem Gelände der Roeivereniging AENEAS galt es zunächst die drei Gig-Doppelvierer ruderfertig zu machen. Nach der anschließenden Stärkung im Rahmen eines Picknicks starteten die Ruderer bei strahlendem Sonnenschein und traumhaften Ruderbedingungen ihre erste Etappe über zehn Kilometer auf der Maas und zwei angrenzenden Seen. Zufrieden mit den gewonnenen Eindrücken und den gezeigten Leistungen ließen die Teilnehmer den Abend des ersten Tages im Restaurant des Hotels gemütlich ausklingen.

Am nächsten Tag galt es eine zwölf Kilometer lange Etappe inklusive eines Schleusengangs zurückzulegen,während sich der Morgen mit kühlen Temperaturen und leichtem Regen noch ein wenig ungemütlich zeigte. Nach dem Frühstück suchten die Sportler ihre Boote im nahegelegenen Jachthafen auf und starteten mit Abklingen des Regens ihre zweite Etappe.
Als der Bootskorso an der Schleuse ankam,erfuhren die Ruderer,dass ein Schleusengang aufgrund eines defekten Schleusentores auf unbestimmte Zeit nicht möglich sei,worauf sie sich kurzerhand darauf einigten zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Gestärkt durch ein weiteres gemeinsames Picknick begaben sich Teilnehmer am Nachmittag für eine Stadtführung in die Innenstadt Roermonds. Im Anschluss suchten sie ein griechisches Restaurant auf,das den Tag mit einem guten und reichhaltigen Essen gelungen abrundete.

Am Samstagmorgen erkundigten sich die Sportler telefonisch über die Funktionstüchtigkeit der Schleuse und waren erfreut zu hören,dass die Reparaturarbeiten abgeschlossen seien und einem Schleusengang nichts entgegenstehe.
Daraufhin fassten sie den Entschluss,die Etappe des Vortages nachzuholen,da das Schleusen auf jeder Wanderfahrt ein kleines Highlight darstellt. Der Höhenunterschied erwies sich mit nur drei Metern zwar als relativ gering,jedoch war die Schleuse selbst rund 260 Meter lang. Eine derartig lange Schleuse hatten selbst die erfahrenen Ruderer noch nicht gesehen. Nach einem Picknick starteten die Ruderer ihre dritte Etappe,auf der sie mit teils hohen Wellen von zahlreichen Motorbooten zu kämpfen hatten. Sowohl die Ruderer als auch die Boote kamen in den Genuss des ein oder anderen Liters Maas-Wasser. Trocken gelegt und frisch geduscht klang der letzte Abend in einem modernen Restaurant in Roermond aus.

Am Sonntagmorgen begaben sich die Ruderer auf die vierte und letzte Etappe dieser Wanderfahrt,die von starkem Wind und hohen Wellen begleitet wurde. Das letzte Teilstück der Etappe führte schließlich über einen großen See,auf dem viele Motorboote,der zunehmende Wind und damit einhergehende,immer höher werdende Wellen auch noch die letzten Kraftreserven der Ruderer forderten. Nach einem letzten Picknick verzurrten sie die Boote auf dem Bootsanhänger und traten die Heimreise nach Cochem an. Dort angekommen galt die volle Aufmerksamkeit der Reinigung der Boote und dem Verstauen des Materials im Sehler Bootshaus.

Ein außerordentlicher Dank gilt dem Organisator der diesjährigen Ruderwanderfahrt Frank Marxen,dessen gewissenhafte Planung und Vorbereitung einen wesentlichen Anteil daran hat,dass die zwanzig Rudersportler rundum zufrieden auf eine gelungene CRG-Wanderfahrt 2018 zurückblicken können und bereits jetzt in freudiger Erwartung des Konzepts für den nächsten Ausflug dieser Art sind.

Leave a Reply