56812 Cochem, Sehler Anlagen 16
kontakt@cochemer-rudergesellschaft.de

Cochemer Ruderer machten das Rennen

Cochemer Ruderer machten das Rennen

Fünf junge Männer wurden in der Kreisstadt zu Sportlern des Jahres geehrt – Deutscher Meistertitel der Junioren im Vierer mit Steuermann

Wer sich als Cochemer in Sachen Sport mit besonders herausragenden Leistungen hervorhebt, kann sich vielleicht bald freuen. Denn in der Kreisstadt, so ist es inzwischen Tradition, werden alljährlich die Sportler des Jahres geehrt. 2007 waren es vier junge Männer, die im Ruderboot Großes leisteten.

COCHEM. Seit neun Jahren ehrt die Stadt Cochem ihre Sportler des Jahres. In diesem Jahr wanderte der Teller der Kreisstadt an die Ruderer Jan Dierks, Thomas Soot, David Föllenz, Sebastian Heimes und ihren Steuermann Lucas Föllenz. Im vergangenen Jahr gewannen die fünf Athleten der Cochemer Rudergesellschaft im Junioren-Doppelvierer B den Titel des Deutschen Meisters.

Alle Preisträger waren da

Anders, als all die Jahre zuvor, begann die Ehrung in der Kapelle der Reichsburg mit einer gediegenen Gesprächsrunde samt munterem Plausch. Denn Cochems Bürgermeister Herbert Hilken – durch eine Dienstreise verhindert – wollte als Stifter des anno 2000 ins Leben gerufenen Preises berechtigterweise nicht auf seine Laudatio verzichten. Gewohnt charmant begrüßte das Stadtoberhaupt dann auch nach seiner Ankunft eine besonders große Runde. Denn auch wenn kein runder Geburtstag der Preisverleihung anstand, erst zum neunten Mal ehrte die Stadt herausragende Sportleistungen des Vorjahres: Hilken hatte alle ehemaligen Preisträger eingeladen, da, wie er süffisant anmerkte, die erste Fuhre der von ihm “günstig” erstandenen Ehrenteller mit der anstehenden Übergabe aufgebraucht sei.

Der Einladung folgte nicht nur der Special Olympionike Alexander Schmitz, dem im Jahr 2000 erstmalig als Honoration seiner zwei Goldmedaillen im Badminton der Preis überreicht wurde, sondern weitere Preisträger der zurückliegenden Jahre aus den Bereichen Tanzen, Radfahren, Angeln, Jiu-Jitsu, Schießen und Rudern.

Kein Weltmeister

Ferner aber auch die Vertreter der übrigen, ortsansässigen Sportarten, die in diesem Jahr aber erneut mit ansehen mussten, wie der Teller an ihnen vorbei gereicht wurde. Hilken meinte: “Da in diesem Jahr kein Welt- oder Europameister unter uns weilt, ist die nächst höchste Ehre der Titel des Deutschen Meister.” Und eben jenen errangen die fünf Sportler der RG Cochem – namentlich Jan Dierks, Thomas Soot, David Föllenz, Sebastian Heimes und Lucas Föllenz. Den Titel des Deutschen Junioren Sprintmeisters U 17 sicherte sich der Doppelvierer mit Steuermann auf der letztjährigen Regatta in Krefeld. Bei weitem nicht der einzige Erfolg.

Insgesamt verbuchten die geehrten Ruderer im vergangenen Kalenderjahr 34 weitere Siege – im Einer wie im Vierer. Darunter erste Plätze bei der Südwestdeutschen Meisterschaft. Für Hilken ist das ein Beleg dafür, ein überregionales Aushängeschild der Stadt mit der Ehrung “Cochems Sportler des Jahres 2007” versehen zu haben. “Auch wenn letztlich lediglich ein Cochemer im Boot saß”, wie Hilken richtig bemerkte und daher süffisant vielmehr von einem “Kreisvierer mit Steuermann” sprach.

“Aber ein Cochemer allein kann eben keinen Vierer rudern”, schloss Hilken, der schmunzelnd in der Konstellation aus Cochem, Senheim, Landkern und Gevenich durchaus kommunalpolitisches Potenzial sah. Darüber hinaus aber vielmehr Jugendliche, die sich überregional um den Vereinssport in Cochem verdient gemacht haben.   Jens Fiedermann

 

RZ Mittelmosel vom Donnerstag, 10. April 2008, Seite 10.

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen